Evangelische Kirchengemeinde
Frankfurt (Oder)

Die St.-Marien-Kirche Frankfurt (Oder)

Die St.-Marien-Kirche war einmal die Hauptkirche der Stadt Frankfurt(Oder). Obwohl nach dem Krieg nur die Ruine übrig blieb, bestand die St.-Marien-Gemeinde bis in die siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Dann fand eine Fusion zwischen der St.-Marien-Kirchengemeinde und der St.-Gertraud-Kirchengemeinde statt. Gottesdienstliches Zentrum wurde die St.-Gertraud-Kirche am Anger. Die St.-Marien-Kirche wurde 1974 auf 99 Jahre an die Stadt Frankfurt(Oder) verpachtet. Juristisch bedeutet das: die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt(Oder)-Lebus ist nach wie vor Eigentümerin dieses Kirchengebäudes, aber die Stadt Frankfurt (Oder) ist die Besitzerin. Am ehesten kann man das verstehen, wenn man es vergleicht mit einem Haus, das ein Eigentümer per Vertrag einem anderen zum Bewohnen zur Verfügung stellt.
 

Bild: Plakat St. Marienkirche Frankfurt (Oder)



Bild: Logo des Fördervereins St. Marienkirche Frankfurt (Oder) Nach der umfangreichen, weitest gehenden Wiederherstellung der St.-Marien-Kirche wird darin heute ein soziokulturelles Zentrum betrieben, d.h. die St.-Marien-Kirche steht allen Bürgern zu unterschiedlichster Nutzung offen, so auch den Christen unserer Stadt. Wiederholt haben in der Kirche evangelische aber auch ökumenische Gottesdienste stattgefunden und wir gehen davon aus, dass dies auch in Zukunft so sein wird. Ein Förderverein - zur Zeit ca. 60 Mitglieder -  bemüht sich in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt(Oder) um die weitere Wiederherstellung des mittelalterlichen Gesamtkunstwerkes St.-Marien-Kirche Frankfurt(Oder). Er ist sehr darauf angewiesen, durch Mitgliedschaft gestärkt zu werden.

Weitere Informationen über

E-Mail :   kontakt[at]st-marien-ffo.de
Web:  www.st-marien-ffo.de

und über die St.Marienkirche allgemein:

www.kultur-ffo.de/st_marienkirche.php