Konfirmation

Einladung

Jedes Jahr zum Schuljahresbeginn werden alle getauften Schüler, die in die 7.Klasse kommen, zum Konfirmandenunterricht eingeladen. Diese sind durch die Taufe der Gemeinde bekannt und können deshalb namentlich angeschrieben werden. Außerdem sind alle interessierten jungen Leute eingeladen, die gern konfirmiert werden wollen. Diese müssen sich selbst melden und ihr Interesse bekunden.

Kontakt

Anmeldeformulare zur Konfirmation sind jeder Zeit auf Nachfrage in unserem Gemeindebüro erhältlich. 

Voraussetzungen

Die Taufe ist keine Voraussetzung für den Konfirmandenunterricht. Wer nicht getauft ist und konfirmiert werden will, kann in der Konfirmandenzeit die Taufe nachholen. Die Gemeinde bietet für die Konfirmanden dazu extra Gottesdienste an.

Form

Der Konfirmandenunterricht geht 2 Jahre und endet mit der Konfirmation.
Die Konfirmanden treffen sich alle 4 Wochen zu einem Konfirmandentag am Samstag. Dort werden die Themen behandelt, die für den Konfirmandenunterricht vorgesehen sind. Es gibt während der Konfirmandenzeit mindestens eine gemeinsame Freizeit. Am Ende der Konfirmandenzeit findet das Konfi-Quiz statt.

Bild: Konfirmation Kelch PatheneInhalte

Folgende Themen werden im Konfirmandenunterricht behandelt:

  • Die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt (Oder)
  • Die Bergpredigt - Christliche Werte
  • Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung
  • Diakonie und Nächstenliebe
  • Martin Luther und die Reformation
  • Taufe und Abendmahl
  • Jesus Christus
  • Einführung in die Bibel
  • Bekenntnisse gestern und heute
  • Leben und Tod
  • Das Kirchenjahr
  • Die 10 Gebote


Ziele

  • Die Jugendlichen lernen wesentliche Inhalte der biblischen Botschaft verstehen und auf ihr Leben beziehen.
  • Die Jugendlichen werden auf dem Weg des christlichen Glaubens begleitet und zu eigenen Ausdrucksformen des Glaubens ermutigt.
  • Die Jugendlichen erfahren und erleben, dass sie als Gemeindeglieder willkommen und anerkannt sind.
  • Die Jugendlichen entwickeln einen eigenen Standpunkt und lernen Verantwortung in ihren Lebenswelten wahrzunehmen.


Konfirmation

Konfirmation bedeutet "Befestigung" im Glauben und ist theologisch gesehen eine Segenshandlung an den Konfirmanden. In einem Gottesdienst werden die Konfirmanden "eingesegnet", d.h. sie sprechen vor der Gemeinde das christliche Glaubensbekenntnis aus freier eigener Entscheidung aus. Danach werden sie einzeln gesegnet. Dieser Segen wird für jeden Konfirmanden unter einen Bibelspruch gestellt. Das ist der Konfirmationsspruch. Nach der Segnung nehmen die Konfirmanden zum ersten Mal eigenständig am Abendmahl teil.

Rechtsfolgen der Konfirmation

Die wichtigste Rechtsfolge ergibt sich aus der Zulassung zum Abendmahl. Diese berechtigt dazu, bei einer christlichen Taufe das Patenamt zu übernehmen. Außerdem können zum Abendmahl Zugelassene kirchlich heiraten und kirchlich bestattet werden. Auch das aktive und passive Wahlrecht in unserer Landeskirche setzt die Zulassung zum Abendmahl voraus.

 

S.S.